Hochhaus am Bahnhof

Die UWG-MS begrüßt es, dass in der letzten Ratssitzung eine große Mehrheit für den Bau des Gebäudes gestimmt hat.

In einem langen Verfahren wurden alle Aspekte des Projektes diskutiert. Die Höhensituation am Bahnhof, die Stellplatzfragen, die Art der Nutzung, die Architektur und vieles Weitere mehr. Eine große Mehrheit der Mitglieder in den politischen Gremien, im Planungsausschuss und Rat, hat in allen erforderlichen Verfahrensschritten für das Projekt gestimmt. Das eine Einigung auf einen Anteil von Wohnungen mit in einer Mietobergrenze erzielt werden konnte ist gut, aber wichtiger ist es, dass das Gebäude nicht in Eigentumswohnungen umgewandelt wird und damit die Nachhaltigkeit sichergestellt ist. Dieses, für Münster besonders wichtige, Qualitätsmerkmal hatte die UWG bereits beim Projektstart formuliert. Hierzu hatten sich die Investoren auch schon vor der Ratssitzung verpflichtet. Der Neubau wird, in Verbindung mit dem neuen Hauptbahnhof, die Eingangssituation in Münster auf jeden Fall aufwerten. Ob das Projekt den angespannten Wohnungsmarkt in Münster entlastet muss sich erst noch herausstellen.